Informationen über den Umgang mit der COVID-19-Pandemie ("Coronavirus") als Freie Christengemeinde - Pfingstgemeinde in Österreich

zuletzt aktualisiert am 08. Juni 2021, 11:30 Uhr auf Grundlage der Vereinbarung vom 07. Juni 2021

Hier die wichtigsten Informationen, wie wir als Freie Christengemeinde - Pfingstgemeinde mit der aktuellen Situation umgehen: 

Themen auf dieser Seite:

Gemeinsame Regelung der Kirchen und Religionsgesellschaften

 

Geltende Regelungen ab 10. Juni 2021

adaptierte Maßnahmen:

        • Der Mindestabstand beträgt nur mehr 1 Meter anstatt bisher 2 Meter
        • Im Freien keine FFP 2 Maskenpflicht für öffentliche Gottesdienste

weiterhin geltenden Maßnahmen:

        • In Gebäuden muss während des gesamten Gottesdienstes eine FFP2 Maske getragen werden
        • Reduzierter Gemeindegesang, bezogen auf Dauer und Anzahl der Lieder, ist mit FFP2 Maske möglich
        • Chorgesang ist unter folgenden Bedingungen wieder möglich: Nachweis geringer epedemioligischer Gefahr (3-G-Regel: geimpft, getestet, genesen) und 2m Abstand (kleine Lobpreisgruppen, wie bisher ist möglich)
        • Die Dauer der Gottesdienste soll möglichst kurz gehalten werden
        • Die Pflicht zum Mindestabstand gilt nicht, wenn dies die Vornahme einer religösen Handlung erfordert - hierbei ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
        • Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Feier des Herrenmahles (die Abendmahlselemente werden so dargereicht, dass sie nur vom jeweiligen Teilnehmer berührt werden können; bei den Vorbereitungen wird ein MNS und Handschuhe getragen)
        • Desinfektionsmittel werden ausreichend zur Verfügung gestellt, häufig berührte Gegenstände desinfiziert
        • Eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten wird geführt (zur Erleichterung der Rückverfolgbarkeit durch die Behörden bei Auftritt einer Infektion)
        • Wo möglich, bitte häufig lüften

 

Weitere Themen 

        • Außerschulische Jugendarbeit: (Stand: 19.05.2021)
          Die COVID-19-Öffnungsverordnung-19-Öffnungsverordnung bringt ab dem 19.5.2021 auch Änderungen in der außerschulischen Jugendarbeit. Wir möchten darauf hinweisen, dass sich der Paragraph auf die außerschulische Jugendarbeit bezieht, jedoch nicht für Kinder- und Jugendgottesdienste. Diese fallen, wie bisher unter die Vereinbarung der Kirchen mit Bundesministerin Raab und können in gewohnter Form beibehalten werden. Die gewissenhafte Durchführung von Kinderbetreuung während der Gottesdienste obliegt der Verantwortung der lokalen Gemeinde.
          Das Bundeskanzleramt hat für die außerschulische Jugendarbeit  einen Leitfaden zur außerschulischen Jugendarbeit veröffentlicht, der alle geltenden Maßnahmen erklärt und eine Vorlage für ein Präventionskonzept enthält.

        • Trauungen im kleinsten Kreis: (Stand: 25.3.2021)
          Im Sinne der derzeitigen Vereinbarung sind Trauungen im kleinsten Kreis als gottesdienstliche Feier unter Einhaltung der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen (u.a. 2m Abstand und FFP2 Maske) möglich. Hier ein E-Mail dazu aus dem Kultusamt.

        • Corona-Schutzimpung für Seelsorger/innen: (Stand: 25.3.2021)
          Die "Priorisierung des Nationalen Impfgremiums" sieht vor, dass u.a. Seelsorger in die 3. Prioritätsgruppe fallen. Der aktuelle Wiener Impfplan ordnet die Seelsorger/innen in diese Gruppe ein. Die auszuwählende Kategorie lautet "Nicht medizinische körpernahe Berufe". So kann sichergestellt werden, dass Seelsorger/innen innerhalb dieser Kategorie priorisiert werden. Sobald Termine verfügbar sind, werden sie vom Gesundheitsdienst per SMS, E-Mail oder per Anruf gebeten, einen Termin zu buchen. Seelsorger/innen können sich selbst auf www.impfservice.wien oder telefonisch unter 1450 registrieren bzw. vormerken lassen. Dies gilt nur für Wien.
          Für alle anderen Bundesländer muss das jeweilige Impfservice kontaktiert werden.
          Als Seelsorger/innen in diesem Kontext gelten auch Pastoren/Pastorinnen, Pastoralassistenten/Pastoralassistentinnen sowie Jugendleiter/innen, siehe Auskunft der Österreichischen Bischofskonferenz.
          Hier das E-Mail der Österreichischen Bischofskonferenz und die Information des Bundesministeriums über die Priorisierung des Nationalen Impfgremiums.

(Vgl. www.freikirchen.at)

Zum Anfang ↑

Hilfreiches für Gemeinden

Hilfreiches für den Infektionsfall in einer Gemeinde:

  • Wir bitten um proaktive, gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden (Unterstützung beim Personentracing, Information und Kommunikation mit Gottesdienstteilnehmern und Gemeindemitgliedern, Desinfektion der Veranstaltungsräumlichkeiten)
  • Hier die Behördliche Vorgangsweise bei SARS-CoV-2 Kontaktpersonen: Kontaktpersonennachverfolgung
  • Wir empfehlen, mit betroffenen Personen in Kontakt zu bleiben (quarantänebedingt natürlich telefonisch/elektronisch)
  • Bei Clusterbildung soll das Aussetzen von Gottesdiensten in Absprache mit der zuständigen Behörde erwogen und umgesetzt werden.
  • Im Infektionsfall bitten wir um formlose Information an die FCGÖ (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), damit wir die Entwicklung beobachten und weitere Schritte besser beurteilen können.
  • In der Regel werden die Medien sofort aktiv. Seid gut darauf vorbereitet. Auch hier gilt, Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Gelassenheit (Wenn ihr die vorgegebenen Maßnahmen eingehalten habt, braucht ihr keine Sorge zu haben).

Hilfreiche Artikel in unserem internen Bereich erstellt: 

 

Zum Anfang ↑

Weiterführende Links

Zum Anfang ↑